DIE COOLSTEN REISEZIELE FÜR 2017

Quelle

Es gibt Reise-Rankings fast jeder Kategorie: der teuersten, günstigsten, beliebtesten, schönsten Reiseziele der Welt. Die britische Ausgabe des „National Geographic Traveller“ hat nun eine weitere Liste erstellt: der coolsten Reiseziele und Länder für 2017. Wer ganz vorne landete und welche deutsche Stadt es ins Ranking schaffte.

Die coolsten Orte der Welt: 17 Reiseziele hat der britische „National Geographic Traveller“ im Ranking gelistet, darunter Donegal (oben der Mount Errigal), Helsinki, Peru mit dem Machu Picchu und Düsseldorf (im Uhrzeigersinn)

, schreibt der britische „National Geographic Traveller“ über seine zugegebenermaßen recht wilde „The Cool List“ mit Zielen für 2017. Wild, weil sowohl Städte als auch Regionen und Länder gleichermaßen darin zu finden sind – und mit Düsseldorf sogar eine deutsche Metropole. Aber zunächst einmal zum überraschenden ersten Platz.
PLATZ 1

Der Gewinner des Rankings ist vielen Menschen im ersten Moment womöglich gar nicht präsent, dabei bietet die Grafschaft Donegal im Nordwesten Irlands eine fantastische Kulisse: raue Natur, kilometerlange Sandstrände und ins Meer ragende Felswände.

Wild und schön: die Küste Donegals

Hollywood jedenfalls hat Donegal bereits für sich entdeckt: Unter anderem wurde hier für den Film „Star Wars: Episode VIII“ gedreht, der 2017 im Kino zu sehen sein wird.

In Donegal wurde für „Star Wars: Episode VIII“ gedreht

FOTO: DPA

„Mit der wettergeformten Küste, übersät mit aus dem Meer ragenden Steinwänden, ‘Blue Flag’-Stränden und nahe gelegenen Inseln ist Donegal eine Region, die sich noch unentdeckt anfühlt“, begründet der „National Geographic“ seine Entscheidung, die irische Grafschaft zum coolsten Ort der Welt für 2017 zu küren.

Ins Meer ragende Felswände sind typisch für die nordwestliche Küste Irlands

FOTO: GETTY IMAGES

Tatsächlich ist Donegal noch immer so etwas wie ein Geheimtipp, der in weiten Teilen dem Bild entspricht, das viele hierzulande von Irland haben: Schafe weiden auf sattgrünen Wiesen, an den sich durch die Landschaft schlängelnden Straßen stehen Hütten, und an der Küste erstreckt sich ein Teil des Wild Atlantic Way. Auch Surferstrände findet man hier, von denen zwei, Magheraroarty und Ballyhiernan Bay, dem „National Geographic“ eine lobende Erwähnung wert waren.

Wenn man nach Irland reist, darf man sich einen Besuch in einem Irish Pub natürlich nicht entgehen lassen

FOTO: GETTY IMAGES

DAS KOMPLETTE RANKING DER COOLSTEN REISEZIELE FÜR 2017

Neben der Grafschaft Donegal haben es noch weitere Reiseziele in die „Cool List“ des „National Geographic“ geschafft. Darunter überraschend auch Düsseldorf. Erst kürzlich war die Rheinmetropole von Auswanderern zur besten deutschen Stadt zum Leben und Arbeiten gewählt worden, und auch in anderen Rankings, etwa der lebenswertesten Städte der Welt von Mercer, taucht Düsseldorf regelmäßig oben auf. Entscheidend für den 15. Platz in der „National Geographic“-Liste der coolsten Reiseziele für das kommende Jahr war die herausragende Kunstszene der Stadt.

Ebenfalls überraschend – und auch zweifelhaft – unter den 17 coolsten Reisezielen für 2017: der Iran. Zwar sei die Regierung auch nach der Annäherung mit dem Westen noch immer „zutiefst konservativ“, so der „National Geographic“, doch keiner würde zurückkommen, ohne die Gastfreundlichkeit der Iraner zu loben.

Die USA schaffte es gleich zweimal ins Ranking: mit Portland – und als ganzes Land. Als Grund wurde unter anderem genannt, dass Virgin Atlantic von Manchester aus ab 2017 Verbindungen nach Boston, San Francisco und New York anbietet.

Platz 1: Donegal, Irland

Platz 2: Santiago, Chile

Platz 3: Helsinki, Finnland

Die verträumte Hafenstadt Helsinki hat es auf Platz 3 der coolsten Reiseziele der Welt geschafft

Platz 4: Grönland

Platz 5: Peru

Platz 6: Aarhus, Dänemark

Platz 7: Kanada

Kanada hat neben seiner rauen Natur auch schöne Städte und sehr freundliche Einwohner

FOTO: GETTY IMAGES

Platz 8: Portland, Oregon, USA

Platz 9: Indien

Platz 10: Südafrika

Ein Besuch in Südafrika lohnt sich nicht nur wegen Kapstadt, auch die Nationalparks bieten ein faszinierendes Erlebnis

Quelle